Bild von Victoria Swarovski und Werner Mürz

Victoria Swarovski (23) hatte an ihrem Hochzeitstag eine schwere Last zu tragen.

Es war ihr schönster Tag im Leben - und dennoch dürfte die Kristallerbin froh gewesen sein, aus ihrem Traumhochzeitskleid schlüpfen zu dürfen. Am Wochenende [17./18. Juni] gab Victoria dem Bauunternehmer Werner Münz in Italien das kirchliche Ja-Wort. Dafür erschien sie natürlich in einem Kleid, das über und über mit Swarovski-Steinen besetzt war - insgesamt unglaubliche 500.000 Stück. Die hatten nicht nur ihren Preis - die Sonderanfertigung des Designers Michael Cinco kostete fast 800.000 Euro - sondern auch ihr Gewicht:

Das Brautkleid wog am Ende 46 Kilo.

Eine extrem schwere Last für die superzarte Sängerin, die mit ihrer fünf Meter langen Schleppe nicht mal ins Brautauto passte. Deshalb musste die kurz vor der Trauung erst angenäht werden.

Doch wie heißt es? Wer schön sein will, muss leiden - oder in diesem Fall: schleppen. Victoria strahlte trotz großer Last überglücklich, als sie in ihrem Prinzessinnenkleid mit Spitze im Dekolleté und transparenten Ärmeln als frisch angetraute Ehefrau aus der Kirche trat.

Ihre Brautjungfern hatten übrigens alle das gleiche, blaßblaue und bodenlange Neckholderkleid an. Ihre Frisuren glichen alle der der Braut: Die Damen trugen einen edlen, streng zurückgebundenen Knoten. Beim Make-up wünschte es sich die 'Let's Dance'-Gewinnerin aus dem Vorjahr eher dezent, dafür funkelte ihr Ohrschmuck mit ihren Augen um die Wette.

Ein wenig durchatmen konnte Victoria Swarovski übrigens direkt nach der Trauung: Sie wechselte zur anschließenden Party noch zweimal das Kleid. Für den etwas offizielleren Teil wählte sie ein glitzerndes Dress in Weiß, zum Tanzen schlüpfte sie in eine trägerlose, dunkelrote Robe. 

Neuer Kommentar