Tom Ford: Er ergreift die Gunst der Stunde

Bild von Tom Ford

Tom Ford (56) beschreitet Neuland.

Dabei blieb dem Designer wohl nichts anderes übrig: Tom Ford hatte sich früher immer eine ganz bestimmte Uhr gewünscht, aber nie etwas gefunden, was seinem Geschmack entsprach. Was macht ein gestandener Designer also? Er kreiert seine eigene Armbanduhr. Der bekennende Uhrenfanatiker erhielt bereits im jungen Alter von 16 Jahren seine erste Rolex und hatte in seiner Zeit bei Gucci und Saint Laurent ausreichend Gelegenheit, dem Edel-Accessoire seinen Stempel aufzudrücken. Höchste Zeit also, jetzt eine Kreation unter seinem eigenen Namen herauszubringen. Tom Ford 001 heißt das gute Stück und es wird in zwei Größen und jeweils vier Finishes erhältlich sein. Gegenüber ‚Vogue.com‘ schwärmte der Amerikaner von seiner Kreation: „001 ist eine glatte, geschwungene Armbanduhr, die der natürlichen Form des Handgelenks angepasst ist. Dabei ist das Armband besonders leicht auszuwechseln. Als ich jünger war, habe ich mir gern Textil-Armbänder gekauft und an meiner Uhr angebracht. Das war immer ein Kampf, und ich konnte einfach nicht glauben, dass noch niemand auf die Idee gekommen war, dies zu vereinfachen.“ Der Designer erklärte das einfache Prinzip: „Es ist ganz genau so, als würde man einen Gürtel durch die Schlaufen ziehen und einen anderen anlegen. Die auswechselbaren Armbänder sind ein wichtiger Bestandteil der Kollektion.“ Dabei sind die guten Stücke auch noch zeitlos! „Eine klassiche Uhr wird nie unmodern“, so Tom Ford.

Neuer Kommentar