Silvester-Cocktails: Die besten Drinks zum Jahreswechsel

Der letzte Abend im Jahr will gefeiert werden. Neben leckerem Essen dürfen auch die richtigen Getränke nicht fehlen. Was dieses Jahr angesagt ist, verrät Barschulen-Inhaber Matthias Knorr im Interview.

Welche Cocktails liegen für Silvester 2019 im Trend?

Matthias Knorr: Für kleine Feiern mit Familie und Freunden empfehlen wir dieses Jahr - passend zu Raclette und Bleigießen - eine leckere Schale der "Papst Silvester I"- Bowle mit Sekt, Chambord, Lillet Rouge, Limettensaft und Cranberry Bitter. Mein Geheimtipp im klassischen Cocktail-Format ist der "Old Cuban" mit Havana Club 7 Jahre. Der Drink mit Rum, Zucker, Minze und Limettensaft hat bei mir und meiner Frau schon seit Jahren Tradition.

Wie lassen sich diese zu Hause nachmachen?

Knorr: Für den "Old Cuban" mixt man 3 cl kubanischen Rum (z.B. Havana Club 7 oder Barcadi 8) mit frischer Minze, 1,5 cl Zuckersirup und 1,5 cl Limettensaft, füllt das Ganze in eine Cocktailschale ab und füllt mit Champagner auf. Für die "Papst Silvester Bowle" gibt man 20 cl Chambord, 4 cl Lillet Rouge, 4 cl Limettensaft und 10 Dashes (Spritzer) Cranberry Bitter in eine Bowleschale, rührt das Ganze gut um und stellt es kalt. Kurz bevor die Gäste kommen, füllt man mit eiskaltem Sekt auf und garniert die Bowle mit Brombeeren, Limetten- und Orangenscheiben.

Bei welchem Cocktail ist die Katergefahr am geringsten?

Knorr: Bei alkoholischen Drinks entscheidet letztendlich die Qualität der verwendeten Zutaten über die "Spätfolgen". Je hochwertiger die Zutaten, desto geringer die Kopfschmerzen danach.

Kennen Sie gute Hausmittel gegen Kater?

Knorr: Während des Trinkens sollte man bereits auf die Qualität achten und neben dem Alkohol auch viel Wasser zu sich nehmen. Am Tag danach würde ich gegen den Kater einen leicht alkoholischen Drink mit vielen Antioxidantien empfehlen. Wie zum Beispiel einen "Bloody Mary". Ein effektiver Anti-Kater-Drink ist auch der sogenannte "Bull Shot" mit Wodka und Rinderkraftbrühe. Natürlich kann man "Bloody Mary" und auch den "Bull Shot" ohne Alkohol zubereiten.

Können Sie ein gesundes Rezept empfehlen, für diejenigen, die auch an Silvester auf ihre Figur achten wollen?

Knorr: Wer an Silvester auf seine Figur achten möchte, sollte im alkoholfreien Bereich bleiben - immerhin enthält Alkohol relativ viele Kalorien. Doch wenn man Alkohol, Saft und Sirup von der Barkarte streicht, bleibt außer Sheldon Coopers Lieblingsdrink Virgin Cuba Libre - sprich Cola mit einer Limettenscheibe - nicht viel übrig. Es gibt zwar zuckerreduzierte Cocktailzutaten, allerdings reichen diese geschmacklich nicht ans Original. Entsprechend empfehle ich figurbewussten Silvestergästen, sich einen wirklich guten Drink zu erlauben und dann auf Wasser umzusteigen. Das macht mehr Spaß als mehrere halbherzige Drinks.

Welchen alkoholfreien Drinks würden Sie empfehlen?

Knorr: Ein alkoholfreier Gin Tonic ist eine unkomplizierte Lösung, die bei den Gästen immer gut ankommt. Inzwischen gibt es viele gute Alternativen zum alkoholhaltigen Gin. Für Outdoor-Feiern oder lange Feuerwerke eignen sich zum Beispiel ein alkoholfreier "Hot Punch" oder ein "LWG" (Lametta war gestern).

Was sind typische Frauen- und was typische Männer-Cocktails zu Silvester?

Knorr: Bei Indoor-Partys mögen viele Frauen etwas mit Champagner. Alle prickelnden Varianten sind erlaubt und auch ein "Old Cuban" mit Rum und Champagner kommt garantiert gut an. Wenn man viel draußen stehen muss, eignet sich ein "Hot Punch" oder heißer Bratapfel. Der "Happy New Year" ist ein klassischer Silvester-Drink aus den USA, der Frauen und Männern schmeckt. Einen reinen Männerdrink findet man zum Beispiel in der schottischen Tradition: den "Hot Pint" aus Whiskey, Starkbier, Muskat und Eigelb.

Welche herzhaften Rezepte gibt es noch außer "Bloody Mary"?

Knorr: Im Bereich der herzhaften Cocktails gibt es außer der "Bloody Mary" nur wenige "breitentaugliche" Alternativen. Die meisten Drinks gehen in Sachen Konsistenz in ein Extrem, dass wirklich nicht jedermanns Sache ist. Wie bei der "Prärie Oyster", die mit Ketchup, Rum, Ei und Gewürzen zubereitet wird. Es gibt aber auch viele Abwandlungen zur "Bloody Mary". Wie den "Bloody Bull", den man mit Tomatensaft, Wodka und Rinderkraftbrühe zubereitet.

Das Auge isst und trinkt ja bekanntlich mit. Gibt es besondere Deko-Elemente für Silvester-Cocktails?

Knorr: Bei schlichteren Garnituren kann man mit Zitrone oder Limette arbeiten. Etwas aufwändiger, aber sicherlich ein Hingucker ist es, die Drinks mit einem kleinen Tischfeuerwerk in Szene zu setzen.

Wenn ich meine Gäste an Silvester richtig beeindrucken will, welchen Drink mache ich dann?

Knorr: Der "Old Cuban" ist ein geschmackliches Highlight und kann mit frischer Minze und einer Cohiba Zigarre eindrucksvoll in Szene gesetzt werden.


Bildrechte: Matthias Knorr / Barschule München
Neuer Kommentar