Sandra Bullock: Darum ist Beyoncé ihr Vorbild

Bild von Sandra Bullock

Sandra Bullock (53) hat Angst vor ihrem eigenen Auftritt auf den roten Teppichen.

Eigentlich sollte man ja meinen, dass die international erfolgreiche Schauspielerin (‚Speed‘) kein Lampenfieber oder überhaupt Angst vor irgendetwas haben sollte ? dem ist allerdings nicht so.

Denn, wie die zweifache Mutter nun im Interview mit dem ‚InStyle‘-Magazin verraten hat, fühle sie sich auf roten Teppichen von großen Events extrem unbehaglich. Egal, ob es nun um die Kleiderwahl geht oder um den perfekten Auftritt. „Ich bin nicht die Person, die weiß, wie es funktioniert“, verrät Sandra.

Aus diesem Grund versuche sie eine Verbindung zu Beyoncé (36, ‚Halo‘) aufzunehmen: „Ich versuche Beyoncé zu channeln. Ich mache immer die gleichen Posen wie sie.“ Vor allem fürchte sich Bullock aber davor, was am nächsten Tag über sie in den Magazinen stehen könnte.

Anders als ihre Mutter Helga, die jahrelang als erfolgreiche Opernsängerin arbeitete, habe Sandra lange Zeit kein Selbstvertrauen gehabt. „Meine Mutter war eine richtige Fashionista. Sie hat sich in den 70er und 80er Jahren viele ihrer Klamotten selbst gemacht. Sie war so sexy. Als Kind hat mich das so beschämt, weil sie für uns passende Minikleider geschneidert hat. Dazu hatten wir kleine Gladiatoren-Sandalen an. Meine Mutter ist sehr offen mit ihrer Sexualität umgegangen. Männer pfiffen ihr hinterher und sie liebte es“, berichtet der ‚Ocean’s Eight‘-Star und fügt hinzu, dass sie die Mini-Version ihrer Mama sein sollte. Das wollte Klein-Sandra damals allerdings nicht und entschied sich stattdessen den gegenteiligen Weg einzuschlagen. Wie das aussah, erklärt Sandra weiter im Interview: „Ich bin ein Wildfang, trage Jeans und Baseballmützen. Ich bin Ski und Fahrrad gefahren. Ich hatte Angst vor dieser sexuellen Energie, also habe ich eine Menge davon abgeschaltet, bis ich irgendwann älter wurde.“

Inzwischen hat Sandra Bullock einen ganz eigenen Stil entwickelt: „Mein Stil basiert auf dem, was ich an diesem Tag noch vorhabe oder wo ich bin. Es gibt die California Sandy, die Austin Sandy und die New York Sandy ? sie alle haben unterschiedliche Kleiderschränke.“

Neuer Kommentar