Salma Hayek: Nur weil ich Mexikanerin bin!

Bild von Salma Hayek

Salma Hayek (51) glaubt, dass es in der Modewelt Rassismus gibt.

Mittlerweile gehört die Schauspielerin (‚Frida‘) zu den wichtigsten Vertretern ihrer Zunft, doch in den Anfangszeiten ihrer Karriere musste sie erfahren, was es heißt, ein Niemand zu sein – gerade wenn es um den Auftritt auf dem roten Teppich geht.

In der Mode- und Filmwelt ist es üblich, dass Designer ihre Outfits kostenlos an die verschiedensten Superstars ausgeben. Es ist eine Win-Win-Situation: Der Designer bekommt kostenlose Werbung, der Star ein schönes Kleid. Salma musste bei ihrem ersten großen Event im Jahr 1997 aber darum kämpfen, ein Kleid zu bekommen, wie sie ‚Variety‘ verriet.

„Nicht jeder will dem neuen mexikanischen Mädchen ein Kleid überlassen. Ich konnte mir kein eigenes leisten, also war ich sehr dankbar, dass mir Giorgio Armani eins anbot.“ Heute ärgern sich vermutlich etliche Labels, dass sie Salma damals abwiesen.

Doch die Hollywoodikone war Ablehnung damals fast schon gewohnt, denn auch wenn es um Filmrollen gab, hatte Salma Hayek oft das Nachsehen: „Ich wurde immer wieder abgelehnt und jeder sagte mir: ‚Du wirst es hier nie schaffen. Du bist aus Mexiko und hast einen Akzent.'“ Glücklicherweise sollten diese Leute Unrecht behalten…

Neuer Kommentar