Pippa Middleton: Das ist ihr Fitness-Vorbild

Pippa Middleton hat in ihrer Kolumne verraten, dass sie während ihrer Schwangerschaft Tennis spielt. Ihr Vorbild ist dabei Serena Williams.

Pippa Middleton (34), die derzeit mit ihrem ersten Kind schwanger ist, orientiert sich in Sachen Fitness offenbar an einer anderen berühmten Mutter. In ihrer neuesten Kolumne für das Magazin der britischen Supermarktkette Waitrose erklärte die Schwester von Herzogin Kate (36), dass sie Serena Williams (36) bewundere.

Sie sei seit ihrer Kindheit ein Tennis-Fan, schreibt Pippa laut Medienberichten, als Spielerin und Zuschauerin. Und sie wolle auch während der Schwangerschaft weiterhin Tennis spielen, solange es problemlos gehe. Serena Williams habe bewiesen, so die 34-Jährige demnach weiter, dass Frauen auf hohem Niveau Tennis spielen können, wenn sie schwanger sind. Williams gewann die Australian Open, als sie im zweiten Monat schwanger war. Ihre Tochter kam im September 2017 zur Welt.

Es spricht nichts gegen Tennis

Wenige Frauen hätten zwar Williams' Top-Athletik, sagt Middleton, "aber wenn man eine gesunde, gut trainierte Spielerin mit einer unkomplizierten Schwangerschaft ist", gebe es keinen Grund, warum man nicht auf einem guten Niveau weiter Tennis spielen könne.

Bereits Anfang Juni hatte sie in dem Magazin über ihre Schwangerschaft berichtet. Das erste Trimester habe sie ohne morgendliche Übelkeit überstanden, erzählte sie. Herzogin Kate litt bei ihren drei Schwangerschaften an schwerer Morgenübelkeit (Hyperemesis gravidarum). Pippa konnte ihr Sportprogramm fortsetzen, musste ihre wöchentliche Routine jedoch anpassen, wie sie schreibt. Die 34-Jährige, die im vergangenen Jahr James Matthews (42) heiratete, machte bisher vier- bis fünfmal die Woche Sport.


Bildrechte:
Neuer Kommentar