Bild von Natalia Vodianova

Natalia Vodianova (36) sieht Veränderungen am Horizont.

Das Supermodel stand am vergangenen Donnerstag [14. Juni] im Mittelpunkt weltweiter Aufmerksamkeit, als sie vor dem ersten Spiel im Rahmen der Eröffnungszeremonie der Fußball-WM die Trophäe offiziell an die Veranstalter übergab. Dabei transportierte Natalja Wodjanowa den Weltpokal stilvoll in einem Behältnis von Louis Vuitton. Jetzt sprach die russische Schönheit mit der britischen 'Vogue' über ihr Heimatland, dessen Menschenrechtsverletzungen immer wieder in die Kritik geraten. Vor allem die katastrophale Anti-LGBTQ-Politik wird von Promis wie Madonna (59), Lady Gaga (32) und Sam Smith (26) scharf verurteilt. Natalja Wodjanowa sieht jedoch Licht am Horizont - denn sie glaubt, dass die WM eine große Chance für Russland ist. "Die WM ist mit Sicherheit eine Gelegenheit für gesellschaftliche Veränderung, dafür wurde jetzt ein Grundgerüst geschaffen. Russland ist ein wunderbares Land, voller Schätze, sei es kulturell, menschlich und in Sachen Natur. Selbstverständlich gibt es Dinge, die wir ändern und verbessern können. Aber ich bin voller Zuversicht, dass die künftigen Generationen, die Kinder der WM, eine andere Zukunft erleben werden." Die Laufstegschönheit sah das Eröffnungsspiel an, bei dem Gastgeber Russland Saudi-Arabien mit 5:0 vom Platz fegte. Sie war in Begleitung von drei ihrer fünf Kinder, alle genossen das besondere Ereignis. "Für meine Tochter Neva war es das erste Fußballspiel überhaupt, es war etwas ganz Besonders. Und jetzt haben wir einen ganzen Sommer mit Fußball vor uns", freute sich Natalia Vodianova.

Neuer Kommentar