Bild von Millie Bobby Brown

Millie Bobby Brown (13) verschreckte ihre Mutter.

In der zweiten Staffel der Kultserie 'Stranger Things', die kürzlich bei Netflix erschien, hat die Schauspielerin in ihrer Rolle der mysteriösen Eleven nicht nur mehr zu sagen, sondern auch deutlich mehr Haare auf dem Kopf - sehr zur Freude ihrer Mutter. "Der Buzz Cut ist weg. Ich habe meine Haare für die erste Staffel abrasiert. Meine Mutter mochte das gar nicht. Ich meinte: 'Mama, ich muss das tun'. Sie schaute mich an und sagte: 'Iiih, setz' dir ein paar Perücken auf!'", verriet Millie lachend in der britischen TV-Show 'This Morning'. "Aber am Ende liebte sie es auch. Heute ist es ein süßer, kleiner Bob. Es wird. Wir sprachen gemeinsam darüber, wie Elevens Haare aussehen werde. Später in der Staffel werden ihrer Haare punkiger. Spoiler!"

Auch ihre Sprache wird erwachsener - an einer Stelle darf Eleven sogar fluchen. "Eleven ist eine besondere Art von Mensch", erklärte Millie Bobby Brown. "Sie entwickelt sich weiter, sie hat Superkräfte und sie ist außerdem ein Teenager. Ich denke, das ist für viele Teenie-Mädchen nachvollziehbar, sie weiß nicht, was gerade los ist!"

In ihrem Privatleben hat die gebürtige Britin allerdings nicht so viel Kontakt zu Gleichaltrigen: Millie wird zuhause unterrichtet. "Ich habe Schule schon erlebt und weiß, dass ich nicht dahin zurück möchte", erläuterte der Jungstar.

Neuer Kommentar