Michael Kors: Mode auf der Überholspur

Bild von Michael Kors

DE Fashion – Michael Kors (55) sieht sich selbst als Problemlöser.

Der amerikanische Designer machte sich in den vergangenen 30 Jahren einen Namen in der Fashion-Branche und arbeitet nach wie vor tatkräftig an seinem gleichnamigen Label.

Der Modemacher ist für seine sportlichen Luxus-Designs bekannt und sagte, dass auch seine typische Kundin immer im Bewegung sei – eine Tatsache, die er bei der Arbeit stets im Hinterkopf behält. „Wenn ich designe, denke ich nicht an das Alter der Frau, oder woher sie kommt, welchen Beruf sie hat oder ob sie mit ihrer Familie beschäftigt ist, aber was ich weiß ist, dass sie immer eine Jongleurin ist. Sie mutet sich zu viel zu. Sie liegt nicht auf dem Sofa und isst Bonbons, bei ihr passiert viel und sie will fantastisch aussehen, während sie ihre Sachen macht, so mühelos wie nur möglich. Ich versuche immer herauszufinden ‚Wie könnte sie dies tragen?‘ als ob ich das Problem für sie lösen müsste“, sinnierte die Mode-Ikone im Gespräch mit dem ‚Porter‘-Magazin.

Weiter führte Kors aus, an welche acht Styling-Regeln er sich stets halte, wenn er bei der Arbeit ist: so malt er sich für jeden Menschen eine komplette Garderobe aus und denkt gar nicht unbedingt saisonal. Besonders toll findet es der New Yorker, wenn Frauen ihren normalen Outfits einen Twist verleihen. „Ich erinnere mich daran, dass ich einmal mit Elle Macpherson auf eine Party ging und sie trug eine sehr strenge Robe von meinem Label, aber trug sie mit einem Surfer-Armband und Flip-Flops. Ich sagte ihr, dass ich überrascht war, dass sie sich für den Anlass so ein förmliches Kleid aussuchte. Sie sagte ‚Ja, aber ich hatte das Gefühl, als ob ich die Strenge da rausnehmen könnte‘ und ich fand das großartig“, bemerkte Michael Kors.

Cover Media

Neuer Kommentar