Bild von Meghan Markle

Meghan Markle (36) hat ihr Aussehen ihrer neuen Rolle als Mitglied der Royals angepasst.

Die Serienschönheit ('Suits') wird am 19. Mai Prinz Harry (33) heiraten. Sie verzichtete deshalb auf ihre Karriere als Schauspielerin und wird sich künftig wohltätiger Arbeit widmen. Das bedeutet auch, dass sie ihren bisherigen Stil ein wenig verändert. Der Promi-Make-up-Künstler Spencer Barnes, der sie früher schminkte, sieht einen Unterschied, was ihre Kosmetikprodukte betrifft. "Die Leute denken wahrscheinlich, dass es jetzt noch mehr ist, aber ich finde, es ist subtiler und nuancierter geworden", analysierte der Kosmetikexperte gegenüber 'Entertainment Tonight'. "Sie hat sich ihre dezente Klasse bewahrt." Er findet, dass sie seit ihrer Verlobung viel weniger Make-up trägt und oft auf Foundation verzichtet: "Wenn man Sommersprossen und die natürliche Qualität der Haut sieht, dann ist es ein Zeichen, dass kaum Foundation aufgetragen wurde. Ich glaube nicht, dass sie zu denjenigen gehört, die viel Make-up wollen oder brauchen. Sie sieht am besten aus, wenn sie es natürlich lässt und ihre Konturen nur leicht betont." Das hat er früher auch immer so gemacht. "Wir haben uns an Erdtöne gehalten, Pfirsich, Gold, Braun, viele warme Töne und das schmeichelt ihr sehr. So sieht sie leuchtend und frisch aus. Wir haben nie viel Make-up für Meghan gebraucht, denn das hat sie auch nicht nötig."

Mal sehen, ob Meghan Markle bei ihrer Hochzeit auch ihre natürliche Schönheit sprechen lässt.

Neuer Kommentar