Martin Freeman: Watsons Frisur war meine Idee

Bild von Martin Freeman

Martin Freeman (45) verpasste John Watson höchstpersönlich eine neue Frisur.

Der Schauspieler mimt bei ‚Sherlock‘ den treuen Freund des Detektivs und in der neuen Folge der vierten Staffel, die an Neujahr im britischen Fernsehen lief, überraschte die Figur mit längeren Haaren. „Die neue Frisur war meine Idee“, erzählte Martin stolz der ‚BBC‘. „Ich dachte, dass Menschen im richtigen Leben ihre Frisuren auch ändern. Die Serie führt immer eine Balance zwischen dem, was wir haben und einer langsamen Bewegung nach vorn. John hatte im Weihnachtsspecial eine andere Frisur und in der zweiten Staffel eher strubbelige Haare. Es gab da also immer kleinere Veränderungen.“ In dem Weihnachtsspecial ‚Die Braut des Grauens‘ schmückte Martin Freeman ein Schnurrbart – an den musste er sich erst einmal gewöhnen: „Es war ein guter Look für das Weihnachtsspecial, denn es wirkt sehr viktorianisch und es passt gut zu Watson. Es ist ein klassischer Look, aber ich bin kein Fan von falschen Schnurrbärten. Man hat dann nicht so ein freies Gefühl für sein Gesicht und das Gesicht eines Schauspielers braucht diese Freiheit. Wenn man also immer Angst hat, dass dieses Walross auf deiner Oberlippe herunterfällt, ist das nicht so toll. Ich bin froh, dass ich diesen Schnurrbart wieder los bin“, seufzte Martin Freeman.

Neuer Kommentar