Laufen Facebook etwa doch die Nutzer davon?

Noch immer ist Facebook der größte Player in den sozialen Medien, zumindest in Europa scheinen die User allerdings langsam abzuwandern.

Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen ist der Aktienkurs von Facebook zeitweise um bis zu 24 Prozent abgestürzt, wie die "Financial Times" berichtet. Während die Social-Media-Plattform zwar ihren Umsatz um 42 Prozent auf umgerechnet rund 11,3 Milliarden Euro steigern konnte, blieb sie trotzdem hinter den Erwartungen zurück. In Europa hat Facebook zudem erstmals einen Rückgang an Nutzern zu verzeichnen.

Im vergangenen Quartal brachte es Facebook auf 279 Millionen tägliche Nutzer. Das sind zwar rund acht Millionen mehr als im gleichen Vorjahresquartal, aber auch drei Millionen weniger als im ersten Quartal 2018. Auch bei den monatlich aktiven Nutzern ist in Europa ein Rückgang von rund einer Million auf 376 Millionen zu verzeichnen. Im Vergleich dazu blieben die Nutzerzahlen in den USA und Kanada stabil, während sie im Rest der Welt weiter gestiegen sind.

Wegen der DSGVO?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist wohl teilweise für die rückgängigen Zahlen in Europa verantwortlich. "Die DSGVO war ein wichtiger Moment für unsere Branche", zitiert "heise online" Facebook-Chef Mark Zuckerberg (34). "Als Folge davon haben wir einen Rückgang der monatlich aktiven Nutzer von etwa einer Million gesehen."


Bildrechte:
Neuer Kommentar