Bild von Lady Gaga

Lady Gaga (31) stößt auf David Beckham (42).

Der Fußballstar ist bereits seit Mai Botschafter der Luxusmarke Tudor, nun folgt ihm die Sängerin ('Born This Way'). Besonders dabei: Bislang gab es keine weiblichen Aushängeschilder des Herstellers. Warum hat man sich also für Lady Gaga entschieden?

"Wenn man versucht, sich eine kühne Person in der heutigen Popkultur vorzustellen, dann ist es schwierig, jemand passenderen als Lady Gaga zu finden", heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung von Tudor. "Hinter dem Glitzer und dem Glamour, ihrem provokativem Stil und ihren politischen Botschaften, geht es ihr um die totale Selbstdarstellung. Doch Lady Gaga geht es nicht nur um Entertainment und Showbusiness. Sie rüttelt auf. Sie ist eine laute Aktivistin mit ungeteilter Hingabe. Ihre Botschaften nehmen viele Formen an, dabei ist Musik die größte, aber nicht die alleinige. Lady Gaga hebt sich ab, in der Art, wie sie sich kleidet, aber auch durch ihre wohltätigen Dienste und ihre gemeinnützige Arbeit ?"

Vor der Kamera stand die Künstlerin auch schon, in der der #BornToDare-Kampagne ist Gaga mit einer Tudor Black Bay Red Uhr zu sehen. Dazu wurde sie im Gothik-Look mit komplett schwarzen Haaren, schwerem Make-up und großen Leder-Schulterpolstern gestylt.

Als absolutes Fashion Victim dürfte es doch eigentlich nur eine Frage der Zeit sein, bis Lady Gaga selbst zum Stift greift und entwirft - oder? "Falls ich irgendetwas im Modebereich mache, dann nur als Muse oder als Kreative", offenbarte sie gegenüber 'New York Post'. "Ich würde gerne Künstlern helfen, sich selbst zu finden und sich wohl bei dem zu fühlen, was sie tun."

Neuer Kommentar