Kürbis-Leckereien: Auf diese herbstlichen Rezepte freuen wir uns

Kürbis gehört zum Herbst wie Glühwein zum Winter. Doch wem die immer gleiche Kürbissuppe zu langweilig geworden ist, der kann sich von diesen herbstlichen Kreationen rund um die orange Kugel inspirieren lassen.

Kürbis-Carpaccio

Zutaten: 400g Butternusskürbis, Meersalz, 2 EL Kürbiskerne, 50g Pecorino, 2 rote Chilischoten, ½ Bund Schnittlauch, 2EL weißer Balsamico Essig, Pfeffer, 4 EL Olivenöl

Carpaccio geht auch vegetarisch und ist auf jeder Tafel ein echter Hingucker (Copyright: Shutterstock/Elena Hramova)

Den Kürbis waschen, schälen und mit einem Löffel entkernen. Erst in 3 cm breite Spalten, dann in hauchdünne Scheiben schneiden, am besten mit Hilfe eines breiten Gemüsehobels. Die Scheiben mit Salz bestreuen und 10 Minuten ziehen lassen. Die Kürbiskerne in einer fettfreien Pfanne rösten. Den Käse in feine Späne schneiden, die Chilischoten entkernen und in feine Würfel schneiden. Den Schnittlauch waschen und in feine Röllchen hacken. Nun die Kürbisscheiben trocken tupfen und auf mit Olivenöl bestrichenen Tellern nach Belieben anrichten. Zu guter Letzt das Carpaccio mit Essig beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen, danach die Chiliwürfel und die Kürbiskerne sowie den Käse und den Schnittlauch darüber streuen.

Kürbis-Ziegenkäse-Ecken

Zutaten: 1 Rolle Mürbeteig aus dem Kühlregal, 1/2 Kürbis (am besten Hokkaido), 100 g Ziegenfrischkäse, Olivenöl, 2 bis 3 Stangen Mangold, 100g Ziegenkäse, frischer Rosmarin, Honig, Salz und Pfeffer

Wie Pizza - nur ein bisschen anders! (Copyright: Shutterstock/TMON)

Natürlich können Sie den Mürbteig auch selbst machen, die fertige Rolle aus dem Kühlregal macht es natürlich einfacher. Zuerst den Teig auf dem Blech entrollen. Dann den Frischkäse mit 4 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen und auf dem Teig verteilen. 1 cm Rand freilassen. Jetzt wird der Kürbis entkernt, in kleine Würfel geschnitten und auf dem Frischkäse-Gemisch verteilt. Das Ganze noch einmal mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln.

Den Mangold in einem Topf mit kochendem Salzwasser blanchieren, klein hacken und auf dem Teig verteilen. Jetzt wird der Ziegenkäse in kleine Stücke gezupft und nach Belieben auf dem Teig verteilt. Die süße Note des Hokkaido wird noch einmal mit Honig unterstrichen. Den einfach darüber träufeln und das Ganze im bei 190°C vorgeheizten Ofen 20 bis 25 Minuten goldgelb backen. Fertig gebacken wird der Kürbis-Traum mit klein gehacktem Rosmarin bestreut, in kleine Quadrate geschnitten und am besten lauwarm serviert.

Kürbiswaffeln mit Ingwer und Zimt

Zutaten: 250g Hokkaidokürbis, 4 Eier, 1 Prise Salz, 125g weiche Butter, 100g Zucker, 1 TL Vanillezucker, je ½ TL Zimt und Ingwerpulver, 125 ml Sahne, 125 ml Mineralwasser, 250g Mehl, je ½ TL Backpulver und Natron, Puderzucker zum Bestäuben

Kürbis muss nicht immer herzhaft zubereitet werden. Aus dem Gemüse lassen sich wunderbar süße Waffeln backen (Copyright: Ahanov Michael/ Shutterstock.com)

Den Kürbis waschen, in Spalten zerteilen, mit einem Löffel entkernen und fein raspeln. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Eigelb mit Butter, Zucker, Vanillezucker und Gewürzen schaumig mixen, dann die Kürbisraspel unterrühren. Wasser und Sahne verrühren und mit den restlichen Zutaten sowie der Kürbis-Eiermasse vermischen. Zum Schluss behutsam den Eischnee unterheben. Den Teig wie gewohnt im vorgeheizten und eingefetteten Waffeleisen backen. Vor dem Servieren die Waffeln mit Puderzucker bestäuben.

Neuer Kommentar