Kim Kardashian: Vom Bildschirm direkt in den Warenkorb

Bild von Kim Kardashian

Kim Kardashian (37) erleichtert uns das Shoppen.

Schon einmal ein schickes Kleid an einer Instagrammerin gesehen, woher sie es hat, wurde aber nicht verlinkt? Dank einer neuen App ist das nun kein Problem mehr: Einfach einen Screenshot machen und das Kleid wird in gängigen Online-Shops ausfindig gemacht. Das Prinzip erinnert an Shazam, einer App, die Songs etwa vom Radio mithört und dann ausspuckt, um was für einen Track es sich handelt.

Hinter der neuen technischen Innovation ScreenShop steckt niemand Geringeres als Kim Kardashian! „Wir haben über ein Jahr daran gewerkelt, was am Ende daraus wurde, habe ich so noch nie gesehen“, schwärmte sie im Interview mit ‚BuzzFeed‘. „Ich habe noch nie eine App gesehen, mit der du einen Screenshot machst und sich innerhalb weniger Sekunden ein ganzer digitaler Einkaufsladen öffnet, in dem du aus allen Preis- und Größenkategorien auswählen kannst. Für mich ist das super aufregend, deshalb wusste ich sofort, dass ich an Bord bin.“

Zu den Shops, die mit ScreenShop mitarbeiten, gehören unter anderem ASOS, TopShop, Forever 21, Boohoo.com, Saks Fifth Avenue und natürlich das Label ihres Mannes Kanye West (40, ‚Famous‘), Yeezy.

Aktuell befinden sich zehn Millionen Produkte in der Datenbank der App, Kim Kardashian ist überzeugt davon, dass nicht nur Kunden von der Innovation profitieren. „Shopper sind so viel visueller und kreativer als noch in der Vergangenheit“, betonte der Reality-TV-Star. „Ich glaube wirklich daran, dass wenn sie etwas auf eine bestimmte Weise getragen sehen, [?] sie es auch eher kaufen.“

Die App ScreenShop ist ab sofort, jedoch aktuell nur für das iPhone via Apple Store, erhältlich.

Neuer Kommentar