Bild von Kim Kardashian

Kim Kardashian (37) liebt es, ihre armenischen Wurzeln zu unterstreichen.

Der Reality-TV-Star ('Kourtney and Kim Take New York') hat stets besondere Anweisungen an ihren Make-up-Guru, wenn sie sich in seine Hände begibt. Das verriet Mario Dedivanovic, der seit 2008 für Kim Kardashians Look verantwortlich ist, kürzlich gegenüber 'The Hollywood Reporter'. Dedivanovic half ihr, ihr Markenzeichen, die scharf geschnittenen Gesichtszüge, zu entwickeln: "Kim ist armenischer Herkunft, und sie liebt es, dieses Erbe zu unterstreichen. Ich glaube, das ist einer der Gründe, warum sie meine Arbeit so schätzt: Sie fühlt sich viel mehr sie selbst."

Mario Dedivanovic und Kim Kardashian arbeiten intensiv zusammen. So haben sie gemeinsam die neue Linie ihrer KKW Schönheitsmarke entwickelt. Für die begleitende Kampagne wählte Kim einen etwas gedeckteren Hautton. Sie wollte damit erreichen, ihrer natürlichen Hautfarbe näher zu kommen und weniger sonnengebräunt aufzutreten. Mario Dedivanovic plauderte offen über die Entwicklung, die er gemeinsam mit seiner berühmten Kundin durchgemacht hat: "Wir verändern fortwährend den Stil und die Menge des Make-ups. Zunächst haben wir eine ganze Menge verwendet, dann ging es weiter in Richtung natürlicher Look. Danach wurden wir ganz naturbelassen, bevor wir wieder anfingen, zu mehr Make-up zurückzukehren. Mal haben wir ganz dick aufgetragen, wenn es um künstliche Wimpern ging, mal haben wir sie ganz weggelassen. Die einzige Konstante ist, dass Kim ihre Gesichtszüge stets hervorheben will." Verständlich, schließlich sind sie Kim Kardashians Markenzeichen.

Neuer Kommentar