Bild von Kim Kardashian

Auf Zeitreise mit Kim Kardashian (37).

Für viele Mädchen, die katholische Schulen in den USA besuchen, herrscht ein striktes Make-up-Verbot - so erging es auch Kim Kardashian West. Dabei ist es für viele kaum vorstellbar, dass der Reality-Star ('Keeping Up with the Kardashians') täglich ungeschminkt das Haus verließ. Schließlich grenzt es schon an einem medialen Großevent, wenn Kim ein Bild auf ihren Social-Media-Seiten postet, auf dem sie sich 'oben ohne' zeigt. Doch damals war das Normalität für sie, wie Kim nun in einem Interview mit der 'Vogue' offenbarte. "Ich war ein sehr einfaches Mädchen", erinnerte sich die heute 37-Jährige an ihre Schulzeit zurück. Dabei habe sie sich immer an die Regeln ihrer Schule gehalten, auch die, dass kein Make-up getragen werden durfte.

Nur mit einer Vorschrift habe sie gebrochen, wie Kim weiter zugab: "Ich durfte eigentlich keine zu kurzen T-Shirts tragen - dafür habe ich Ärger bekommen. Aber ich habe das Styling aus dem Film 'Clueless' zu sehr geliebt."

Doch wegen der strikten Regeln habe Kim sich umso mehr für Make-up interessiert. Am Wochenende sei sie in diesem Sinne regelrecht aufgeblüht: "Ich hatte eine regelrechte Obsession. Als ich 14 war, trug ich schwarzen Eyeliner, meine Lippen waren dunkelbraun oder rot angemalt und mein Lidschatten leuchtete in allen möglichen Farben wie türkis, hellgrün oder blau."

Als sie älter wurde, habe sie sich wegen ihrer Leidenschaft für Make-up schließlich einen großen Traum erfüllt: Seit letztem Jahr besitzt Kim Kardashian ihre eigenes Kosmetikunternehmen KKW Beauty.

Neuer Kommentar