Bild von Khloe Kardashian

Khloé Kardashian (33) wehrt sich gegen Kritiker, die nicht wollen, dass sie während ihrer Schwangerschaft Sport treibt.

Seit Weihnachten ist die fitnessbegeisterte TV-Lady in einen heftigen Schlagabtausch mit einigen ihrer Social-Media-Follower verstrickt: Über die Feiertage hatte Khloé immer wieder Snapchat-Videos von sich beim Workout gepostet. Während einige Fans ihr zu ihrem gesunden Lebensstil gratulierten, gingen sie andere scharf an: Sie sei schließlich schwanger und mit Baby im Bauch dürfe frau keinen Sport treiben!

Diese Kommentare haben die amerikanische Unternehmerin so aufgeregt, dass sie nun auf Twitter zum Gegenschlag ausholte. Zu einem verlinkten Artikel auf 'fitpregnancy.com', in dem die Vorteile von Sport während der Schwangerschaft aufgelistet werden, wetterte Khloé:

"Für alle, die urplötzlich zu Ärzten geworden sind: Mein Arzt und ich sind in ständigem Kontakt und meine Workouts sind genehmigt. Danke, ihr Spinner! Ihr werdet nicht erreichen, dass ich nichts mehr poste."

Erst am 20. Dezember hatte Khloé Kardashian nach wochenlangen Spekulationen bestätigt, dass sie und ihr Lebensgefährte Tristan Thompson (26) ein Kind erwarten. Doch schon die Babynews sorgte für Aufregung: Auf dem dazugehörigen Instagram-Bild war Khloé nämlich deutlich erkennbar in Unterwäsche von Calvin Klein gehüllt - zufällig das Label, für das sie im kommenden Jahr werben soll.

Am 25. Dezember hatte Khloé Kardashian enthüllt, bereits im sechsten Monat zu sein - das Baby kommt also bald und wird dank seiner sportlichen Mutter bestimmt in bester Verfassung sein.

Neuer Kommentar