Bild von Gwyneth Paltrow

Gwyneth Paltrow (44) ist sich sicher, dass sie in gewisser Weise Pionierarbeit leistet.

Als Plattform für diese wichtigen Fortschritte sei dabei ihre Lifestyleplattform Goop, die die Schauspielerin ('Iron Man 3') 2008 ins Leben rief. Mittlerweile befasst sich das Portal mit zahllosen Themen, von gesundheitlichen Wehwehchen bis hin zu Einrichtungstipps für die moderne Wohnung.

Gerade mit ihren alternativen Gesundheitsmittelchen kommt Gwyneth allerdings nicht überall gut an - und das ist ihr sehr wohl bewusst, wie sie im Gespräch mit 'Women's Health Australia' zugab. "Die Themen kommen nicht ohne Verurteilung aus." Stören würde sie das nicht, denn sie weiß, dass sie mit Goop immer einen Schritt voraus sei: ?Wenn man die Speerspitze von etwas Neuem darstellt, dann reagieren die Leute eben besonders stark: 'Das ist doch verrückt! Warum macht man sowas?' Aber dann nach fünf Jahren ist das okay für alle. Ich erfahre die Anerkennung also irgendwann, das hilft schon.?

Doch auch wenn sie der Ansicht ist, dass sie mit Goop in bestimmten Gebieten Pionierarbeit leistet, so ganz scheint sie aber doch nicht hinter ihrem Baby zu stehen. Bei Jimmy Kimmel gab Gwyneth Paltrow erst diese Woche zu, dass sie manchmal gar nicht wisse, was überhaupt auf Goop veröffentlicht wird.

Neuer Kommentar