Charlotte Olympia: Retro in den Pool

Bild von Charlotte Olympia Dellal

Charlotte Olympia wagt sich auf einen neuen Markt.

Die Edelmarke, die 2008 von der Designerin Charlotte Olympia Dellal (37) gegründet wurde, ist in erster Linie für Schuhe und Accessoires mit einem besonders femininen Touch bekannt. Doch jetzt setzt man zur Expansion an und hat sich Hilfe von der brasilianischen Designerin Adriana Degreas (47) geholt – Charlotte Olympia will erstmals in den heiß umkämpften Markt für Bademoden einsteigen. Dabei hat das Label vor allem einen Retro-Touch im Sinn.

Es sei wohl nicht die Frage „warum jetzt?“ sondern eher eher ein „warum nicht“ gewesen, das die Marke dazu bewogen hatte, bei Adriana Degreas anzuklopfen, wie diese im ‚Vogue‘-Interview berichtete. „Ich habe Bademode schon immer geliebt, das ist wohl die Brasilianerin in mir. Ich besitze mehr Swimwear als Schuhe“, lachte die Designerin.

Die neue Linie wird natürlich dem Glamour von Charlotte Olympia gerecht, mit trägerlosen Einteilern in Leopardenmuster, einem Badeanzug mit Frucht- und Lippenaufdruck und mehreren Bikinis. Charlotte Olympia Dellal selbst ist von dem Ergebnis mehr als begeistert: „Adrianas Swimwear ist so viel mehr als nur Bademode. Ihr Markenbewusstsein verkörpert die Ästhetik der 40er und 50er, den Glamour am Pool.“

Es ist nicht die erste Zusammenarbeit für das britische Label. In der Vergangenheit hatte man bereits mit Havaianas Flipflops herausgebracht, eine Make-up-Linie mit MAC entworfen und sich mit Agent Provocateur für Lingerie zusammengetan.

Neuer Kommentar