Bild von Bella Hadid

Bella Hadid (21) startet geordnet in den Tag.

Social Media am Morgen bringt Kummer und Sorgen - das scheint zumindest die Devise des Models zu sein. Bella Hadid hat es sich zur Gewohnheit gemacht, nicht gleich auf ihr Telefon zu starren, wenn sie aufwacht. Obwohl die Berufsschönheit 18 Millionen Follower hat, ist Instagram nicht ihr erster Anlaufpunkt, wenn sie in den Tag startet. "Wenn ich aufwache, gebe ich mir rund 30 Minuten, in denen es mir nicht erlaubt ist, auf mein Telefon zu gucken", erklärte sie gegenüber Elle.com. "Es gab eine Zeit, in der es das Erste war, was ich machte und es hat mich immer abgelenkt, ganz besonders, wenn ich einen Kommentar von jemandem gelesen habe, der mich gar nicht kennt. Wenn es etwas war, dass mich womöglich verletzt hat, hat mich das aus der Bahn geworfen. Die halbe Stunde am Morgen gibt mir jetzt die Zeit, mich zu sammeln." Obwohl beide zum Platzen volle Terminkalender haben, genießt Bella Hadid nichts mehr, als gemeinsam Zeit mit ihrer älteren Schwester Gigi (23) zu verbringen. "Wir sitzen und gucken Zeichentrickfilme und bestellen pausenlos Essen. Vor Gigis Wohnung lauern immer die Paparazzi, also vertreiben wir uns die Zeit mit Kartenspielen oder Töpfern. Erst wenn es ein wenig ruhiger wird, gehen wir raus", verriet eine bodenständige Bella Hadid.

Neuer Kommentar