Bild von Barbra Streisand

Barbra Streisand (76) räumt mit den Gerüchten rund um ihre Nägel auf.

Ihre Krallen sind ihr Markenzeichen: Seit Jahren findet Schauspielerin Barbra Streisand nicht nur für ihre preisgekrönten Filme wie 'Funny Girl', 'A Star Is Born' oder 'I Finally Found Someone' uneingeschränkte Beachtung, sondern vor allem auch für ihre sagenhaft langen und stets perfekt manikürten Fingernägel.

Da verwundert es wohl kaum jemanden, dass die Hollywood-Grazie immer wieder gefragt wird, ob ihre Nägel wirklich echt seien. Jetzt hat Barbra ein Video auf ihren Social-Media-Kanälen gepostet, in dem sie ihren unzähligen Fans erklärt, wie es um die Echtheit ihrer Nägel steht.

"Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurde ich mehrfach gefragt, ob meine Nägel echt seien. Sie sind es", erklärt sie schmunzelnd in dem Bewegtbildmaterial.

In dem kurzen Clip präsentiert die 'Happy Days are Here Again'-Interpretin mehrere Ausschnitte ihrer Filme, in denen ihre Nägel zu sehen sind ? einschließlich des roten Nagellacks, den sie 1973 im Drama 'The Way We Were' trug. Und auch ihre French-Manicure kann man in dem Video bestaunen, die sie während der Musical-Dreharbeiten zu Vincente Minnellis 'On a Clear Day You Can See Forever' beim Harfespielen zum Besten gab.

Aus welchem Grund Frau Streisand ein Faible für lange Nägel entwickelt hat, erklärt sie ebenso im Video: "Als meine Mutter wollte, dass ich einen Beruf im Schulsystem als Schreibkraft ausübe, rebellierte ich, indem ich meine Nägel wachsen ließ. Bis heute wünschte ich, ich könnte tippen."

Für zwei Streifen musste Barbra ihre perfekt geformten Krallen allerdings kürzen: Zum einen 1983 in 'Yentl', in dem sie ein aschkenasisch-jüdisches Mädchen in Polen verkörperte, das beschließt sich als Mann zu kleiden und zu leben, und zum anderen 1976 in 'A Star Is Born', in der sie eine junge Musikerin spielte.

Neuer Kommentar