Bild von ASAP Ferg

ASAP Ferg (29) schmeißt sich für Jimmy Choo in Schale.

Der Rapper ('New Level') ist Teil der neuen Herbst/Winterkampagne des Modehauses und trägt in den Aufnahmen des Labels eine Reihe cooler Outfits - von einem Anzug in dunklem Violett bis hin zu einer schwarzen Lederhose in Kombination mit einem Mantel mit Fellkragen. In einigen der Fotos hält er dabei eine Deutsche Dogge an der Leine. Auch in einem dazugehörigen Video ist der Musiker zu sehen.

Für ASAP Ferg, der mit richtigem Namen Darold D. Brown Ferguson, Jr. heißt, passt der Job perfekt, schließlich hatte er schon immer ein Faible für Mode. 2012 gründete er sogar sein eigenes Label Traplord.

"Mode und Kunst haben mir die Welt ein bisschen mehr geöffnet. Durch Mode und Kunst war ich in der Lage, mit verschiedenen Menschen aus allen sozialen Schichten zu kommunizieren", erklärte er in einem Interview mit Jimmy Choo. "Rap kann einen manchmal in eine bestimmte Schublade stecken und es dadurch schwer machen, mit Leuten außerhalb der Hip-Hop-Community zu kommunizieren. Aber Mode und Kunst kennen keine Grenzen. Sie geben mir die Möglichkeit, weiter zu denken und die Hip-Hop-Kultur voranzubringen."

Eine Verbindung zwischen Hip-Hop und Fashion gab es seiner Meinung nach indes schon immer. "Ich glaube, dass Rapper schon immer Fans von Mode waren und Designer Fans der Künstler", sinnierte der Amerikaner. "Donatella Versace hing mit Lil' Kim ab und designte ihr Sachen nach Maß, während Gianni Versace Tupac im Gefängnis Briefe schrieb, in denen er ihm sagte, dass er ihn einkleiden will, sobald er wieder auf freiem Fuß ist. Selbst wenn man an die älteren Rapper denkt, die sich wie Rockstars anzogen, nutzten sie immer ihre Kleidung, um sich auszudrücken. Die soziale Medien haben nur dabei geholfen, den Fokus noch mehr auf die Beziehung zwischen Mode und Hip-Hop zu lenken", glaubt ASAP Ferg.

Neuer Kommentar