Alles Käse - diese drei Fondue-Rezepte haben es in sich

Käsefondue ist der Feiertagsklassiker schlechthin! Hier gibt es drei Rezepte, mit denen man beim Fondue-Abend einen kulinarischen Volltreffer landet.

Ob an Weihnachten oder Silvester - Käsefondue ist unumstritten eines der beliebtesten Gerichte für die Feiertage. Herzhaft, lecker und gesellig - kein Wunder, dass das Nationalgericht der Schweiz im Laufe der Jahre auch bei uns zum Klassiker avanciert ist. Wer Lust hat, das Gericht einmal zu probieren, sollte sich von unseren Rezeptideen inspirieren lassen.

Käsefondue lässt sich durchaus variieren. Ob klassisch mit Brotwürfeln oder in Kombination mit frischem Gemüse oder anderen Schmankerln wie etwa Trüffel: Der Kreativität beim Fondue sind kaum Grenzen gesetzt! Mit diesen drei Rezepten wird der Fondue-Abend garantiert ein Erfolg.

Moitié-Moitié: das Grundrezept

Zutaten für vier Personen: Je 400 Gramm Vacherin Fribourgeois AOP und Le Gruyère AOP, 600 Gramm Weißbrot, eine halbe Knoblauchzehe, drei Deziliter Weißwein, eine Prise Muskat sowie je ein Esslöffel Maisstärke und Kirschwasser.

Zubereitung: Als erstes wird das Weißbrot in mundgerechte Würfel geschnitten, dann reibt man das Caquelon, wie der Fondue-Topf genannt wird, von innen mit Knoblauch ein. Im nächsten Schritt geht es an den Käse, den man nach Art moitié-moitié (halbe-halbe) mit einer Reibe direkt in das Caquelon hobelt, bevor man den Wein mit der Maisstärke verrührt und dazu gibt. Bei geringer Temperatur und unter gleichmäßigem Rühren aufkochen, das Kirschwasser beigegeben und je nach Gusto mit Muskat und Pfeffer würzen, fertig!

Moitié-Moitié de luxe: Fondue mit Trüffel und Steinpilzen:

Zusätzliche Zutaten für vier Personen: Eine Knolle schwarzer Trüffel, 100 Gramm getrocknete Steinpilze, zwei kleine Schalotten, vier Deziliter Champagner, ein Schuss Cognac und zwei Zweige frischer Thymian.

Zubereitung: Zunächst müssen die Steinpilze schon vor Beginn der Zubereitung für etwa eine Stunde in Wasser eingeweicht werden. Als nächstes werden die Schalotten klein gewürfelt und der Trüffel gehobelt. Beides zusammen mit den Steinpilzen bei mittlerer Hitze im Caquelon leicht andünsten.

Wie im Grundrezept wird als nächstes die Moitié-Moitié-Käsemischung in den Topf gerieben, nur anstelle des Weißweins kommt Champagner in das Fondue. Wenn der Käse gleichmäßig geschmolzen ist, wird das Ganze mit Thymian und Cognac abgeschmeckt.

Irish-Whiskey-Fondue: eine raffiniere Variante

Zutaten für vier Personen: Je 350 Gramm milder Gruyère und Cheddar, eine halbe Knoblauchzehe, zwei Esslöffel Maisstärke, zweieinhalb Deziliter Weißwein und ein Deziliter Whiskey. Zum Würzen kommen ein halber Esslöffel frischer Thymian sowie Bergpfeffer hinzu.

Zubereitung: Das Caquelon mit Knoblauch einreiben und den Gruyère und Cheddar in den Top reiben. Den Weißwein mit der Maistärke verrühren und dem Käse beimischen. Unter Rühren aufkochen, Hitze reduzieren und dann so lange köcheln lassen, bis der Käse geschmolzen ist. Whiskey und Thymian untermischen und weiterrühren, bis das Fondue eine schön cremige Konsistenz hat. Würzen und mit Süßkartoffeln genießen - ein kulinarisches Gedicht!


Bildrechte: stockcreations/ Shutterstock.com
Neuer Kommentar